Gemeinde Krummennaab

Hauptstr. 1
92703 Krummennaab

09682 / 9211 - 0

09682 / 9211 - 99

gesamt902669

"Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald du aufhörst, treibst du zurück."

Benjamin Britten

vhs Tirschenreuth

Werfen sie einen Blick auf die aktuellen Kursangebote von der vhs Tirschenreuth.

 

Newsflash

Illegale Müllablagerungen

Es wurde einmal mehr illegal entsorgter Müll bei den Glas-, Weißblech- und Altkleidercontainern in der Trautenberger Straße abgelagert. Die Gemeinde weist daraufhin, dass der Platz künftig immer wieder kontrolliert wird, und bittet die Anwohner, nach Möglichkeit die Augen offen zu halten.

 
 

News

Jugendfeuerwehr räumt Feuerwehrauto aus

Eine Vielzahl an Gerätschaften beherbergt das Löschgruppenfahrzeug (LF20) der Feuerwehr KrummennaabDie Zwangspause in der Jugendfeuerwehr ist aufgehoben – Übungen finden nun wieder monatlich unter Einhaltung des Hygieneschutzes statt.

Wegen Corona konnte auch bei der Jugendfeuerwehr Krummennaab seit März keine Jugendübung mehr stattfinden. Damit die Jugendlichen das Interesse an der Feuerwehr nicht verlieren und das erlernte Feuerwehrwissen in den Köpfen bleibt, gingen Jugendwartin Renate Bergler und Jugendwart Tristan Hagspiel ganz neue Wege. So bekam jeder Jugendliche im April eine Kiste mit seiner persönlichen Schutzausrüstung, einem Feuerwehrschlauch, einer Leine und einem umfassenden Übungsgeheft nach Hause geliefert. In regelmäßigen Abständen gab es neue Übungszettel mit weiteren kleinen Aufgaben, die daheim selbstständig von den Jugendlichen ausgeführt wurden. Über einem digitalen Kommunikationsweg tauschte sich die Gruppe aus und motivierte sich gegenseitig.

Zur Abwechslung befand sich in den Übungspaketen auch einmal eine Packung Fruchtgummischnüre mit denen die typischen Feuerwehrknoten wie Mastwurf oder Zimmermannsschlag geübten wurden und nach Fertigstellung zur Freude der Nachwuchskräfte im Gaumen landeten. Nach über drei Monaten Pause war es dann endlich soweit und eine richtige Übung konnte mit Hygieneauflagen wieder stattfinden. Zum Thema Fahrzeugkunde bietet das befahrbare Areal im großflächigen Bürgerpark genügend Platz, um die komplette Beladung des Feuerwehrautos auszubreiten und kennenzulernen. Über die Vielzahl an Gerätschaften waren die Jugendlichen sichtlich erstaunt. Die Jugendübung findet nun wieder regelmäßig jeden zweiten Montag im Monat statt. Interessierte Jugendliche sind immer willkommen und dürfen auch spontan an Übungsterminen um 18:30 Uhr am Feuerwehrhaus in Krummennaab vorbei kommen.

   

Johannisfeuer „to go“

Die Krummennaaber Feuerwehr trotzt Corona und bekommt vom Landratsamt Tirschenreuth durch ein ausgeklügeltes Hygienekonzept grünes Licht für ihr diesjähriges Johannisfeuer im Bürgerpark Krummennaab: Ein Drive-In Johannisfeuer. Nach der Maibaumaktion im vergangenen Monat, bei der jeder Krummennaaber Haushalt mit Straßenkreiden versorgt worden ist und sich seinen eigenen Maibaum vor die Haustüren malen konnte, hat sich die Feuerwehr Krummennaab auch zum Johannisfeuer etwas einfallen lassen. „Ganz ausfallen lassen wollen wir dieses Fest nicht“, sagt Andreas Heinz von der Feuerwehr Krummennaab. Daher habe man sich ein Konzept überlegt und mit dem Gesundheitsamt abgestimmt. Zunächst hieß es jedoch zittern. Wird die Veranstaltung angenommen? Kommen überhaupt Leute? Alle Sorgen der Feuerwehr waren jedoch umsonst, denn der Ansturm ist groß. Nicht zuletzt das schöne Wetter trieb viele Bürger aus Krummennaab und den Gemeinden der Umgebung in den Bürgerpark.

Weiterlesen: Johannisfeuer „to go“

   

Oberbayerische Tradition kommt im Steinwald gut an.

Leckere Makrelen bereitete Andreas Schaumberger auf seinem selbstgebauten Steckerlgrill für seine Gäste zuSteckerlfisch à la Andreas Schaumberger steht bei vielen am Sonntagnachmittag/Abend auf der Speisekarte.
Die Not der Wirtsleute ist trotz einiger Lockerungen in der Coronakrise weiterhin groß. „Ein Betrieb in meiner kleinen gemütlichen Wirtsstube am Schmierofen ist mit den aktuellen Auflagen nicht machbar“, bedauerte Schaumberger die Einschränkungen im Gastgewerbe. Nun sei Kreativität und Mut gefragt, um mit neuen Ideen das Geschäft am Laufen zu halten und die schwierige Zeit zu überstehen. Auf seinem selbstgebauten Grill reihten sich am Sonntag die Makrelen und schmorrten langsam über der heißen Glut. Wie im oberbayrischen Raum setzt Schaumberger auf Hartholz wie Buche gemischt mit Erlenholz für einen gleichmäßigen Garprozess. Das Grillen über einem offenen Feuer verleiht dem Fisch eine besondere rauchige Note. Bei den Schaumbergers packt immer die ganze Familie mit an und so konnten die Abholgäste auch ihre süßen Gelüste mit leckeren Crêpes oder Erdbeerschokospießen besänftigen. Ob es dies in der Form nochmals gibt, kann Schaumberger jetzt noch nicht sagen. Der große Zuspruch aus der Bevölkerung lässt auf eine Wiederholung hoffen.

   

Die Regierung macht sich ein Bild von den Entwicklungen in Krummennaab

Regierungsbaudirektorin Regina Harrer (dritte von rechts) zeigte sich erfreut über die Entwicklungen in Krummennaab. Beim Rundgang durch Krummennaab begleiteten sie Bauamtsleiter Gerhard Streibelt, 3. Bürgermeister Reinhard Naber, Bürgermeisterin Marion Höcht, 2. Bürgermeister Herbert Mattes und Gemeinderat Andreas Heinz (von links).Hocherfreut war erste Bürgermeisterin Marion Höcht Baudirektorin Regina Harrer von der Regierung Oberpfalz in Krummennaab begrüßen zu können. Sie ist verantwortlich für die Förderung der Gemeinde im Städtebau und Entscheidungsträger für die Fördermittel. Höcht hatte bereits im Vorfeld telefonisch Gespräche über den Ist-Zustand und über die Fortschritte der laufenden Förderprojekte mit Frau Harrer gesprochen. Fragen wie, welche Weiternutzung auf der freigewordenen Fläche nach Abbruch der Porzellanruine ist möglich oder wo kann ein neuer Bauhof mit Hilfe der Städtebauförderung angesiedelt werden, galt es zu klären. Auf Vorschlag der Regierung wurde kurzfristig eine Ortsbegehung veranschlagt, um die neuen Wünsche und Ziele in einem persönlichen Gespräch zu erläutern

Weiterlesen: Die Regierung macht sich ein Bild von den Entwicklungen in Krummennaab

   

Weitere Maßnahmen im Bürgerpark geplant

"Blumenpate" und Gemeinderat Andreas Heinz (links) freut sich über den erfolgreichen Abschluss der Elektroarbeiten im Bürgerpark durch die Firma Höllerer Elektrotechnik GmbH mit Installateur Ulli Kelnhofer (mitte) und Geschäftsführer Matthias Wappmann (rechts).Für das Herzstück Krummennaabs, den Bürgerpark, sind weitere Maßnahmen angedacht. Hierüber informierte Bürgermeisterin Marion Höcht den Gemeinderat bei der vergangenen Sitzung. Die Sitzung fand aufgrund der aktuellen Corona-Situation erneut in der Schulturnhalle statt.

Die Aufträge für das geplante Mehrzweckgebäude wurden nun bereits vergeben. „Der Baubeginn ist für Ende Juni geplant“, gab die Bürgermeisterin bekannt. Des Weiteren wurde eine Überplanung des gesamten Bürgerparks angestoßen. In der kommenden Woche wird es hierzu einen Termin mit Frau Harrer von der Regierung der Oberpfalz geben, bei dem die Vorschläge besprochen werden. Auch die Solarblumen im Bürgerpark sind nun endlich funktionsfähig. Hierfür dankte Bürgermeisterin Höcht Gemeinderatsmitglied Andreas Heinz, der sich um die Umsetzung und Inbetriebnahme als “Blumenpate” kümmerte. „Die Solarblumen versorgen die gesamte Wegbeleuchtung im Park mit Strom inkl. der Strahler an der Kirche. Dies erfolgt über Akkus, die in den Blumen eingebaut sind. Falls die Akkus leer sind, wird automatisch auf das Stromnetz umgeschaltet. Es wird somit nicht dunkel”, erklärte Heinz.

Weiterlesen: Weitere Maßnahmen im Bürgerpark geplant

   

Schützen investieren in Ausrüstung und Ausstattung

Die Jungschützen beim Training. Das Foto wurde bereits vor der Corona Pandemie aufgenommen.Für die Jungschützen sollen zwei neue Luftgewehre die vorhandene Ausstattung ergänzen und mit einem neuen elektronischen Messrahmen mit Ampelsteuerung soll das Ausüben von dynamischen Disziplinen für die jungen Schützen an der Luftpistole ermöglicht werden. Die Schützengesellschaft 1898 Thumsenreuth geht neue Wege, um ihre bekannte und erfolgreiche Arbeit in der Jugendförderung zu steigern. Schon seit längerer Zeit liegen diese beide Anschaffungen der Jugend am Herzen und erster Vorsitzender Horst Bauer griff das Angebot der örtlichen Bank auf, um dieses Projekt über ein Crowdfunding in die Tat umzusetzen. Das Projekt stand bereits im März in den Startlöchern, aber wegen Corona und der großen Unsicherheit erwog man eine Verschiebung. "Wir sind sehr glücklich darüber, dass das Vorhaben nun doch gestartet ist", so Bauer.

Weiterlesen: Schützen investieren in Ausrüstung und Ausstattung

   

Erhöhung der Abwassergebühren

Bauamtsleiter Gerhard Streibelt erklärte bei der Gemeinderatssitzung die Gründe für die Erhöhung der Abwassergebühren.Auf die Krummennaaber Einwohner werden zukünftig deutlich höhere Abwassergebühren zukommen. Bauamtsleiter Gerhard Streibelt gab dem Gemeinderat bei der vergangenen Sitzung ausführlich Einblick in die Zusammensetzung der Kostensteigerungen. 

„Inhaltlich wird es keine Änderung der Satzung geben, die Beiträge müssen allerdings erhöht werden. Es besteht ein Defizit in der Kalkulation der vergangenen Jahre“, so Streibelt. Dies entstand laut Streibelt, da in den vergangenen vier Jahren keine Erhöhung der Abwassergebühren durchgeführt wurde, obwohl dies erforderlich gewesen wäre.  Zukünftig werde man jährlich neu kalkulieren, damit solche Defizite nicht mehr anfallen und die Bürger mit derartigen Erhöhungen nicht mehr belastet werden müssen.

Weiterlesen: Erhöhung der Abwassergebühren

   

Ehrenamtlich für die Gemeinde im Einsatz

von links: Andreas Heinz (Jugendbeauftragter), Karin Krenkel (Familienbeauftragte), Angela Haderer (Behindertenbeauftragte) und Bürgermeisterin Marion Höcht.Bei der letzten Sitzung des Krummennaaber Gemeinderates wurden ehrenamtliche Positionen für die nächsten sechs Jahre vergeben. So werden weiterhin Andreas Heinz (Jugendbeauftragter), Anneliese Krenkel (Seniorenbeauftragte) und Karin Krenkel (Familienbeauftragte) in ihren Ämtern bis 2026 bleiben. Erstmals hingegen wird es in der Gemeinde Krummennaab eine Behindertenbeauftragte geben. Für diese Position stellte sich Angela Haderer zur Verfügung. Bürgermeisterin Marion Höcht bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement: „Herzlichen Dank an alle für den Einsatz in der Gemeinde. Es ist wichtig, dass es für die jeweiligen Bereiche Ansprechpartner gibt, die den Bürgern mit Rat und Tat zur Seite stehen“.

Des Weiteren wird es ein Presseteam der Gemeinde unter der Leitung von Andreas Heinz geben. Simon Ertl und Verena Schieder werden zukünftig u.a. von den Krummennaaber Gemeinderatssitzungen berichten. Auch die örtlichen Vereine können die Dienste des Presseteams für die Berichterstattung von deren Sitzungen und Veranstaltungen in Anspruch nehmen. Anfragen an das Presse-Team über die E-Mail Adresse Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

   

Kanalsanierung im Gemeindegebiert Krummennaab notwendig

von links: Kämmerer und Geschäftsstellenleiter Bernhard Frummet, Markus Münchmeier und Bürgermeisterin Marion HöchtSanierungskonzept im Gemeinrat vorgestellt – schrittweise Umsetzung angedacht

Krummennaab. Für die Analyse und Erstellung eines Kanalsanierungskonzeptes hat die Gemeinde Krummennaab das Ingenieurbüro Münchmeier-Eigner aus Erbendorf beauftragt. Dieses Sanierungskonzept wurde nun dem Krummennaaber Gemeinderat von Geschäftsführer Markus Münchmeier fachkundig und ausführlich vorgestellt.  Das Konzept wurde auf Basis von Kanalreinigungen und –inspektionen erstellt. Laut Münchmeier bestehe im Gemeindegebiet Krummennaab „relativ viel Handlungsbedarf, was die Kanalsanierung betrifft“. Ungefähr ein Drittel der Kanäle sei sanierungsbedürftig. Münchmeier betonte aber auch, dass so etwas nicht kurzfristig umsetzbar ist. Man müsse sich vielmehr zunächst auf Gebiete konzentrieren, in denen die Sanierung am dringendsten erforderlich ist. Als Beispiel nannte der Diplom-Ingenieur die Georg-Mark-Straße in Krummennaab, sowie die Siedlung in Thumsenreuth. In beiden Fällen seien Sanierungen mit Hilfe eines Roboters möglich. Nicht nur die Hauptleitungen, sondern auch die Schächte wurden analysiert. Hier nannte Münchmeier die Röthenbacher Straße für eine dringende Sanierung als Beispiel. Bei der Umsetzung des Sanierungskonzeptes kommt auf die Gemeinde eine nicht unerhebliche Summe zu. Münchmeier bezifferte die Kosten auf ca 965.000€. Auch Krummennaabs Bürgermeisterin Marion Höcht sieht im Kanalsanierungskonzept ein langfristiges Projekt: „Die Kanalsanierung ist sehr komplex. Hierzu ist nun zunächst einiges an Vorarbeit von der Verwaltung nötig. Das Thema wird uns die nächsten Jahre beschäftigen“. Einen Beschluss zum Sanierungskonzept soll es in der nächsten Gemeinderatssitzung geben. Für die Kanalsanierung wird mit Zuschüssen gerechnet.

 

   

Krummennaaber Gemeinderat verabschiedet Haushalt für 2020

Das umfassende und detaillierte Zahlenwerk über den Haushalt 2020 der Gemeinde KrummennaabMehrere Projekte für den Rest des Haushaltsahres geplant

Krummennaab. Der Krummennaaber Gemeinderat tagte erstmals in der neugewählten Besetzung. Unter Leitung von Bürgermeisterin Marion Höcht fand die Sitzung aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen in der Schulturnhalle statt. Dabei gab der Geschäftsstellenleiter Bernhard Frummet einen Einblick in den Haushaltsplan für 2020, der vom Gemeinderat einstimmig verabschiedet wurde. Dieser umfasst 2,719 Millionen Euro im Verwaltungshaushalt sowie im Vermögenshaushalt 1,151 Millionen Euro, was einem Gesamtvolumen von 3,87 Millionen Euro entspricht. Für den Vermögenshaushalt sind u.a. die Sanierung des Krummennaaber Feuerwehrhauses (75.000 Euro), Investitionen für Bürgerpark und Betriebsgebäude in Höhe von 300.000 Euro und Restarbeiten an der Lehener- und J.-B.-Lehner-Straße (200.000 Euro) eingeplant. Für den ersten Abschnitt der Kanalsanierung sind 200.000 Euro kalkuliert. Außerdem sind Erneuerungen an den Spielplätzen (12.000 Euro) und dem Campingplatz (10.000 Euro) Euro vorgesehen. Wichtigste Einnahmen in 2020 sind laut Frummet die Zuschüsse für den Kindergarten (230.000 €), der Einkommensteueranteil (713.000 Euro), sowie die Schlüsselzuweisung in Höhe von 793.000 Euro. Des Weiteren gab Frummet an, dass die voraussichtlichen Rücklagen zum 31.12.2020 bei 686.000 Euro liegen werden. Im Gegensatz zum Vorjahr waren dies 520.000 Euro. Bei einer planmäßigen Tilgung von 80.000 Euro liegen die Schulden am Jahresende bei 1,277 Millionen Euro.

Beschlüsse im Planungsrecht

Der Gemeinderat beschloss, dass es seitens der Gemeinde Krummennaab als Träger öffentlicher Belange zur Änderung des Bebauungsplans „Misch- und Gewerbegebiet Premenreuth“ sowie zur erneuten Beteiligung zur Aufstellung der Einbeziehungssatzung Nr.1 „Dietersdorf“ keine Einwendungen oder Bedenken gibt. Des Weiteren gingen bei der Gemeinde ein Bauantrag sowie eine Bauvoranfrage ein. In beiden Fällen gab der Gemeinderat einvernehmlich seine Zustimmung. Am Ende der Gemeinderatssitzung teilte Bauamtsleiter Gerhard Streibelt als Ergebnis einer Verkehrsschau mit, dass sich die Vorfahrtsregelung im Bereich Lehener Straße und Sonnenstraße ändern werde. Aufgrund der schlechten Einsehbarkeit wird die Beschilderung angepasst, so dass aus der Lehener Straße kommende Verkehrsteilnehmer Vorfahrt erhalten, während für die Sonnenstraße „Vorfahrt gewähren“ gilt. Die Sitzungen des Krummennaaber Gemeinderats werden bis zum Jahresende immer am zweiten Dienstag jedes Monats stattfinden.

 

   

Seite 3 von 37

 
 
© 2020, Gemeinde Krummennaab